News Ticker

Wie, wo, wann, wieviel? – In Italien im Kindergarten.

... und wie es in unserem Kindergarten läuft

Kindergarten in Italien

Der Kindergarten, der in Italien „scuola dell´infanzia“ (auch „scuola materna“ oder „asilo“) genannt wird, ist für Kinder von ca. 3 bis 6 Jahren. Das Kindergartenjahr beginnt im September und geht bis Ende Juni. Für Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind, organisieren die Städte die sogenannten „centri estivi“ für den Monat Juli.

Die Träger der Kindergärten in Italien sind entweder der Staat, die Städte oder auch private und kirchliche Träger.
Die Anmeldung für den Kindergarten erfolgt etwa 8-9 Monate ( im Januar – Februar) bevor das Kindergartenjahr beginnt direkt beim Träger. Um sich über die verschiedenen Kindergärten in seiner Stadt zu informieren, ist die Internetseite der Stadt eine erste Informationsquelle.

Kinder beginnen das Abenteuer Kindergarten in Italien mit drei, bzw. schon mit zwei Jahren, falls sie bis Ende Dezember des gleichen Jahres drei Jahre alt werden.

Eine Gruppe wird von zwei Erzieherinnen/Erziehern betreut. Diese Erzieherinnen/Erzieher sind jedoch leider nur für einige Stunden pro Tag gleichzeitig in der Gruppe. Nach dem italienischen Gesetz dürfen 25 Kinder (max. 28) in einer Gruppe sein. Im Fall, dass ein behindertes Kind in der Gruppe ist, sind es 20 Kinder (max. 23).

Der Kindergarten garantiert einen Achtstunden-Tag, normalerweise von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Für Kinder, deren Eltern aufgrund ihrer Arbeitszeiten mehr Betreuungsstunden benötigen, gibt es Randstunden (7:30-8:00 und 16:00-18:00). In der Regel gehen Kinder bis 15:30 in den Kindergarten. Wichtig ist es, sich an die vorgeschriebenen Bring- und Abholzeiten zu halten, da sind Italiener schon sehr penibel!! Es besteht auch die Möglichkeit der Teilzeit. In dem Fall geht der Kindergartentag bis nach dem Mittagessen (dieses wird in der Regel von einer Mensa zu bereitet) um 13:00 Uhr. Auf Wunsch der Eltern können ihre Kinder am katholischen Religionsunterricht teilnehmen.

Die Kosten sind bei staatlichen und städtischen Kindergärten einkommensabhängig. In unserer Stadt im Süden von Mailand zahlt man zwischen 31,50 Euro und 139,30 Euro pro Monat. Diese Kosten setzen sich aus einem festen Betrag und einem Betrag pro Tag zusammen. Bezahlt wird im darauffolgenden Monat per MAV.

Das Programm in einem italienischen Kindergarten bezieht sich schon stärker als in Deutschland auf die darauffolgenden Schulzeit. Es werden viele Aktivitäten an den Tischen durchgeführt, aber natürlich geht es bei schönem Wetter auch nach draussen. Auf die Aufforderung Gummistiefel mitzubringen, wartet man jedoch leider vergeblich!!

Momentan warten wir mit Vorfreude, dass in einer Woche das zweite Kindergartenjahr beginnt!!

Über Ira (19 Artikel)
Ira ist 2005 als Au pair nach Italien gekommen und lebt nun mit ihrer Familie im Süden von Mailand.

5 Kommentare zu Wie, wo, wann, wieviel? – In Italien im Kindergarten.

  1. Kann ich mein Kind schon in einem italienischen Kindergarten anmelden,auch wenn wir noch in Deutschland sind.

    • Hallo Julia, mit der Anmeldung im Kindergarten ist es so eine Sache – was die staatlichen Kindergärten angeht, muss das Kind bereits einen Wohnsitz in eben der Commune haben, in der der Kindergarten ist. Bei privaten Einrichtungen kann es anders sein. Am besten, Du rufst „mal“ im entsprechenden Kindergarten an und fragst, wie es dort gehandhabt wird.
      Wir mussten unseren Sohn für den Start jetzt im September schon im Januar (im staatlichen Kindergarten) anmelden und dann einen Fragebogen ausfüllen. Aus den Infos über uns (arbeiten beide Eltern, wohnt das Kind im Ort oder an einem anderen Ort wo es einen näheren Kindergarten gibt, hat es Geschwister, etc) wird über ein Punktesystem entschieden, wer ersteinmal auf die Warteliste kommt oder wer einen sicheren Platz hat. Insofern kann es sein, dass es da von Deutschland aus Probleme gibt, aber das können Dir die Verantwortlichen vor Ort sicher besser direkt selber sagen. Viel Glück damit 🙂

      • Lieben Dank für die Antwort.Werden vor Ort und auch von hier alles checken.Aber es scheint ja so,dass man erst in Italien gemeldet sein muss(was ja auch Sinn macht).

  2. Hallo Anna,
    Ja, das ist richtig. Italienische Kinderkrippen nehmen Kinder ab 3 Monaten. Auch hier gibt es verschiedene Träger (Staat, Stadt, private Träger). Meine Tochter hat zwei Jahre eine städtische Krippe besucht.
    Liebe Grüße, Ira

  3. Hallo! Ich plane, nach Italien auszuwandern und mein Mann meinte, man kann Kinder schon ab ein paar Monate dort abgeben. Habt Ihr da schon mal Erfahrungen gemacht? Unsere Kinder sind 3 Jahre und 7 Monate alt…
    Vielen Dank und LG
    Anna

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*