News Ticker

Impfen in Italien – Was, Wann, Wo

Impfen in Italien

Sowohl in Deutschland als auch in Italien stellen sich Eltern Fragen rund um das Thema Impfen: Ja oder nein, wann impfen, was impfen lassen…

Den ersten offiziellen Kontakt mit dem Thema haben Eltern in Italien mit der Einladung zur ersten Impfung. Diese kommt etwa einen Monat nach Geburt per Post. Nach codice fiscale (Steuernummer) und tessera sanitaria (Krankenkassenkarte) ist dies der dritte Brief, den das Neugeborene bekommt. Im Brief befindet sich neben dem ersten Impftermin, ein Fragebogen zum gesundheitlichen Befinden des Neugeborenen am Tag der Impfung und Informationsmaterial zu den verschiedenen Impfungen.

Die Impfungen, deren Kosten vom italienischen Gesundheitssystem übernommen werden, werden nicht wie in Deutschland von den Kinderärzten durchgeführt, sondern von Krankenschwestern, Krankenpflegern in den jeweiligen ASL Zentren (Azienda Sanitaria Locale, dt. lokale öffentliche Gesundheitseinrichtung). Impfungen, deren Kosten (noch) nicht übernommen werden, werden auf Wunsch der Eltern nach Bezahlung von den Kinderärzten verabreicht (z.B. Impfung gegen Windpocken und Rotaviren).

Im Gegensatz zu Deutschland, wo es keine Impfpflicht, sondern nur eine Impfempfehlung gibt, ausgesprochen von der STIKO (Ständige Impfkommission), gibt es in Italien eine Impfpflicht für vier Impfungen (Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung und Hepatitis B). Wer seine Kinder nicht impfen lässt, muss mit Geldstrafen rechnen, jedoch nicht mehr in allen Regionen.

Das Impfen beginnt wie in Deutschland mit der 6-fach Impfung (esavalente) + Pneumokokken Impfung (pneumococco). Die 6-fach Impfung ist ein Kombinationsimpfung gegen Tetanus (tetano), Diphtherie (difterite), Kinderlähmung, (poliomielite) Keuchhusten (pertosse), Haemophilus influenzae Typ b (haemophilus b) und Hepatitis B (epatite B).
Für die 6-fach Impfung sind in Deutschland vier Impfungen (zwischen dem 2. bis 14. Lebensmonat) für die Grundimmunisierung vorgesehen. In Italien hingegen nur drei (im 3., 5. und 11. Lebensmonat). Hier ein Artikel zu der unterterschiedlichen Anzahl der Grundimmunisierungen: http://news.doccheck.com/de/337/stiko-zwei-hin-eins-im-sinn/.
Aufgefrischt wird diese Impfung sowohl in Italien als auch in Deutschland im Alter von 5-6 Jahren und 15-17 Jahren. In Deutschland wird bei der ersten der beiden Impfungen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten aufgefrischt. Bei der zweiten kommt noch Kinderlähmung hinzu.
In Italien hingegen wird beim ersten Termin Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung aufgefrischt, bei der zweiten Auffrischung wird nur gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten nachgeimpft.

Eine weitere Kombinationsimpfung ist die 3-fach Impfung gegen Masern (morbillo), Mumps (parotite), Röteln (rosolia). In Deutschland kann man auch die 4-fach Impfung wählen. In diesem Fall wird auch gleich gegen Windpocken geimpft. Diese Möglichkeit gibt es in Italien nicht.
Die 3-fach Impfung MMR findet in Italien im 13. Lebensmonat und mit 5-6 Jahren statt. In Deutschland gibt es auch zwei Grundimmuniserungen, jedoch ist der Zeitraum ein anderer (zwischen 11.-14. Monat und 15.-23. Monat).

Die Meningokokken C (meningococco C) Impfung wird in beiden Ländern ab dem 12. bzw. 13. Monat empfohlen.

Beide Länder empfehlen auch für alle Mädchen im Alter zwischen 9 und 14 Jahren (Deutschland) bzw. 11-12 Jahren (Italien) die Impfung gegen humane Papillomaviren HPV (papilloma virus umani HPV).

Detailierte Informationen zu den obengenannten Impfungen und zu den Krankheiten, die durch das Impfen vermieden werden sollen, kann man auf den folgenden Seiten finden:

http://www.vaccinarsi.org/
http://www.salute.gov.it/portale/salute/p1_5.jsp?id=41&area=Vaccinazioni
http://www.asl.milano.it/ita/Default.aspx?SEZ=2&PAG=63
http://www.impfen-info.de/
http://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Impfempfehlungen_node.html

Impfbefürworter und Impfgegner, die sehr hitzige Debatten führen, gibt es in beiden Ländern. Dies sollte aber nicht Thema dieses Artikels sein. Wer sich dafür interessiert, muss nur mal ins Internet gehen, da findet man genügend Lesestoff.

Über Ira (19 Artikel)
Ira ist 2005 als Au pair nach Italien gekommen und lebt nun mit ihrer Familie im Süden von Mailand.

2 Kommentare zu Impfen in Italien – Was, Wann, Wo

  1. Wir hatten ewig auf die Einladung gewartet, weil wir zwischenzeitlich umgezogen waren und irgendwie aus dem System gepurzelt waren. Aber als wir dann selber beim ASL angerufen hatten, bekamen wir sofort einen Termin. Bei unserer Kinderärztin hätten die Impfungen wohl 50 Euro gekostet…

  2. Super Artikel, danke für die Übersetzungen – da sucht man sich sonst echt doof im Netz.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*