News Ticker

Müllgebühren – Sache des Mieters!

müllgebühren

Während die Müllgebühren in Deutschland normalerweise vom Vermieter in den Nebenkosten abgerechnet werden, sind sie in Italien Sache des Mieters. Dabei flattert einem der Zahlungsbescheid nicht automatisch nach der Anmeldung der „residenza“ irgendwann in die Wohnung, sondern man muss beim dazu zuständigen Amt vorstellig werden, um sich dort für die TARI ordnungsgemäß zu melden.

Für die Berechnung der Gebührenhöhe werden die Wohnungsgröße und die Anzahl der Bewohner berücksichtigt. Hier eine TARI Kalkulationshilfe: www.amministrazionicomunali.it/tari/calcolo_tari.php/, die aber der groben Übersicht dient, und nicht den eventuellen Sonderregelungen der Gemeinden Rechnung trägt (zum Beispiel gibt es in Mailand Vergünstigungen für sozial schwächere Familien).

Die TARI wird normalerweise in zwei Raten, die erste im Sommer, und die zweite Ende des Jahres gezahlt, die genauen Daten entscheidet jede Gemeindeverwaltung für sich. Gezahlt wird die TARI mit F24 oder im Postamt.

Wer es bislang versäumt hat, die Müllgebühren zu bezahlen, kann eine Selbstanzeige bei der Gemeindeverwaltung stellen, und alles nachzahlen. Bis dann der Bescheid mit der Zahlungsaufforderung kommt, dauert gemeinhin länger, man hat also genügend Zeit, zu sparen 😉

 

Über kim (67 Artikel)
Kim ist 2006 ausgewandert und hat „hier und da“ in Italien gewohnt. "Angekommen" ist sie nun im Oltrepò Pavese. Sie arbeitet für eine Agentur im Bereich E-Mail und Online Marketing.

4 Kommentare zu Müllgebühren – Sache des Mieters!

  1. Hallo,

    Mein Vater lebt nunmehr seit über 57 Jahren in Deutschland, alle zwei Jahren fährt er in seine Heimat nach Sizilien. Er besitzt dort ein Haus, ist er verpflichtet Müllgebühren zu zahlen, auch wenn er kein Müll produziert???

    • Hallo Don, das kommt darauf an, wie er und sein Haus dort gemeldet sind. Wenn er dort eine Residenza hat, dann muss er meines Wissens zahlen. Wenn er mutig ist, kann er ja beim nächsten Aufenthalt mal in der Kommune vor Ort vorbei schauen und sich erkundigen 😉
      Alles Gute!
      Kim

  2. Hallo Kim,
    mein Verlobter ist italienischer Staatsbürger mit tunesischen Wurzeln und hat nicht so wirklich Ahnung vom aktuellen Müllsystem, da er sich z.Z. in seinem Heimatland aufhalten muss, um sich um seinen erkrankten Vater zu kümmern. Er ist in Alessandria gemeldet und hat jetzt eine Aufforderung erhalten, Müllgebühren für 2016 zu zahlen. Er hat sich 2016 mehr in der Heimat aufgehalten, als in Alessandria und ist auch nicht berufstätig gewesen.Vielleicht können Sie uns behilflich sein, Licht ins Dunkle zu bringen, wie hoch in etwa die Kosten sind und ob es evtl. Ermässigung gibt und wer uns evtl vor Ort helfen könnte?
    Vielen Dank im Vorraus.

    • Hallo Silke, ja, leider zahlt man, wo man gemeldet ist, und ich schätze auch, für die ganze Dauer des Jahres, auch wenn man nachweislich nicht immer da ist. Aber hier ist ein Link zur zuständigen Stelle an der Comune in Alessandria. Dort gibt es auch eine Auflistung der Tarife, denn die schwanken je nach dem, was als Wohnraum, Garage, etc. angegeben wurde: http://www.comune.alessandria.it/flex/cm/pages/ServeBLOB.php/L/IT/IDPagina/10064
      Ich schätze, die zuständige Stelle, die dort angegeben ist, kann dann auch noch genaueres dazu sagen, ich würde einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben, es sei denn, Sie sind gerade vor Ort und können vorbei gehen?
      Viele Grüße in den Süden 🙂
      Kim

Schreibe einen Kommentar zu Don Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*